Ehe

Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens!

An diesem Satz des Trauritus erkennt man, dass die Eheleute sich das Sakrament der Ehe gegenseitig spenden - es wird nicht wie bei anderen Sakramenten durch Bischof, Priester oder Diakon gespendet. Es gibt kaum etwas Größeres auf dieser Welt als die Liebe, die zwei Menschen verbindet. Und Gott ist in dieser Liebe gegenwärtig. So besiegelt im Hochzeitsgottesdienst auch die Kirche den heiligen Bund zweier Menschen mit dem Zitat aus dem Matthäusevangelium: "Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen" (Mt 19,6).

 Hier folgt in Kürze ein Bild.

Als Vorbereitung auf die Hochzeitsfeier findet ein Traugespräch statt, wo die Ehepartner sich mit dem Priester oder Diakon, der den Traugottesdienst hält, über das katholische Eheverständnis und eventuelle Familienpläne sowie über Aufbau, Sinn und Erwartungen an den Traugottesdienst sprechen, eine Lied-, Lesungs-, Gebets- und Fürbittauswahl treffen und wo auch gerne persönliche Fragen beantwortet werden.
Wichtig ist auch die innere Vorbereitung: Die Getrauten sollten sich bewusst sein, dass Sie sich als Mann und Frau lieben wollen, solange sie leben. Das ist ein großes Zeichen von zwei christlichen Menschen, aber auch ein gewisses Wagnis. Auf dem ehelichen Lebensweg braucht man den Segen Gottes und auch seine Freunde und Verwandten. Deshalb sollten die Hochzeitsgäste direkt in den Traugottesdienst eingebunden werden, durch Mitsingen und Mitbeten.
Zur Vorbereitung der Hochzeit gehört auch das Sakrament der Buße. Vor der Ehe soll man noch einmal persönlich sein Leben reflektieren und die Möglichkeit nutzen, sich zumindest ein wenig mit der Bibel als Heiliger Schrift des Christentums zu beschäftigen.

Die wichtigsten Zeichen bei der Trauung sind die Eheringe, die Bestätigung der Vermählung durch Umschließen der Hände der Getrauten mit der Stola des Diakons oder Priesters mit Handauflegung sowie, wenn die Trauung als Heilige Messe gefeiert wird, die Kommunion als Zeichen der Gemeinschaft untereinander und mit Christus.

Wenn Sie gerne in Maria Ramersdorf heiraten möchten, kontaktieren Sie bitte unser PfarrbüroSollte sich Ihr Hauptwohnsitz außerhalb des Pfarrverbandes Maria Ramersdorf - St. Pius befinden, nehmen Sie bitte zunächst Kontakt zu den verantwortlichen Stellen Ihrer Heimatpfarrei auf.

Weitere Informationen stehen auch auf der Webseite des Ordinariats zur Verfügung: https://www.erzbistum-muenchen.de/glaube/sakramente/ehe