15. August 2018 – das ist der Tag!

pfr wechselberger 484 639Das Patrozinium der Aufnahme Mariens in den Himmel ist dieses Jahr der Tag, an dem Maria Ramersdorf nach vierjähriger umfangreicher Renovierung wieder die Portale öffnet und in neuem Glanz erstrahlt.
Es ist der Tag, an dem wir wieder „einziehen“ dürfen als pilgerndes Volk Gottes in unser Maria Ramersdorf.

Was erwartet uns an diesem Tag?
Ab 8:30 Uhr besteht die Möglichkeit, Kräuterbuschen vor der Kirche zu erwerben, die unser Frauenbund wieder in Liebe gebunden hat. Erzbischof Reinhard Kardinal Marx wird um 9:30 Uhr das Pontifikalamt halten, in dem neben der Beisetzung der Reliquien die Besprengung, die Salbung, das Entzünden, die Reinigung, das Bereiten und Schmücken unseres neuen Volksaltares im Zentrum steht. Erklingen wird an diesem Tag die von unseren Chören einstudierte „Missa Beatissimae Virginis Mariae“ von Joseph Haydn. Es erwartet die Musikfreunde, aber auch uns alle eine beeindruckende und anspruchsvolle Liturgie, wie sie festlicher kaum sein könnte.

Leib und Seele gehören auch an diesem Tag zusammen. Im Alten Ramerdorfer Wirt nebenan sind die Gottesdienstbesucher und –besucherinnen zu einem kräftigen Mittagessen eingeladen. In einem Festakt soll die Bedeutung der Wiedereröffnung von Maria Ramersdorf für Bayern, München und unsere Ortsgemeinde deutlich werden. Namhafte Repräsentanten unserer Stadt und unseres Landes dürfen wir dazu begrüßen. Zu kurz kommen darf an diesem Tag nicht das „Vergelt’s Gott“, denn die aufwendige Renovierung einer solch auch historisch bedeutungsvollen Kirche braucht viele Köpfe und helfende Hände, die auf unterschiedlichen Ebenen zum Gelingen beitragen.
Es wird ein spannender Tag, an dem auch für Kinder mit einem eigenen Programm von der kindgerechten Erschließung des Kirchenraumes über Bewegungsspiele bis hin zu besonderen Eiskreationen unseres Arbeitskreises Familie Einiges geboten ist.
Künstlerisch besonders stark Interessierte werden an diesem Tag durch Führungen, an dem die Künstlerin für die liturgische Neugestaltung selbst Rede und Antwort steht, aber auch durch unsern neuen Kunst-, Kirchen- und Wallfahrtsführer sowie einer eigenen Dokumentation seitens des Kunstreferates der Erzdiözese sicher neue Erkenntnisse gewinnen.

Kaffee und selbstgebackene Kuchen unserer fleißigen Frauen unter starker Hilfestellung unserer Partnergemeinde St. Pius werden uns besondere Gaumenfreuden bereiten. Dem Festausschuss verdanken wir Organisation und Durchführung.
Unser christlicher Glaube, der uns alle untereinander verbindet, und damit religiöse, theologische Akzente bilden auch am Nachmittag und am Abend dieses Tages den Schwerpunkt. Dazu gehört das zweifache Rosenkranzgebet um 15:30 Uhr und um 17:30 Uhr, sowie die stille Anbetung um 17:00 Uhr. In der feierlichen Marienandacht um 16:00 Uhr erleben wir zum ersten Mal die Präsentation des Ramersdorfer Kreuzpartikels am neu gestalteten Kreuzaltar von Erasmus Grasser. Die Spendung der Sakramente der Buße um 17:00 Uhr und die Frauendreißigermesse um 18:00 Uhr mit Einzelauflegung des Kreuzpartikels bilden den Abschluss dieses außergewöhnlichen und herausragenden Ereignisses.

Über den ganzen Festtag können neu kreierte Devotionalien – ausgewählt vom Wallfahrtsausschuss – zum Andenken an oder zur Identifikation mit diesem besonderen Gnadenort erworben werden.
Die Frage: „Was bedeutet mir persönlich dieser 15. August 2018 als Wallfahrtsseelsorger“ möchte ich mit einem Osterlied (GL 329) beantworten:
„Das ist der Tag, den Gott gemacht, der Freud in alle Welt gebracht!“

Ich hoffe, wir sehen uns an diesem Tag

Stadtpfarrer Harald Wechselberger